Nachgefragt bei… Klaus Goldhammer (Goldmedia)

Klaus Goldhammer ist als Geschäftsführer für Goldmedia tätig. Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment, Telekommunikation, Sport und Handel. Für das Mediennetzwerk.NRW erhob Goldmedia die Studie “Medien in NRW”, die im Juni 2019 in Düsseldorf vorgestellt wurde.

Mediennetzwerk.NRW: Herr Prof. Dr. Goldhammer, Sie haben mit Goldmedia Strategy im Auftrag des Mediennetzwerk.NRW eine Standortstudie erstellt. Was ist das Ziel der Studie?

Klaus Goldhammer: Das Mediennetzwerk. NRW war auf der Suche nach validen Standortzahlen mit Schwerpunkt Produktion und Distribution der Medienbranchen in NRW. Gemäß unserer Studienexpertise haben wir zunächst gemeinsam das Ziel festgelegt, den Medienstandort NRW in seinem Status quo aus Sicht der audiovisuellen digitalen Unternehmen zu erfassen.

Mediennetzwerk.NRW: Sie haben jedoch nicht nur den Status quo erfasst, sondern weisen mit Ihren Fragen an die Branche auch darüber hinaus. Was konnten Sie feststellen?

Klaus Goldhammer: Zusätzlich analysiert die Studie mögliche Handlungsoptionen, wie man den Medienstandort NRW weiter stärken und entwickeln sowie aktiv zur Vernetzung beitragen kann. Der größte Bedarf für Netzwerkveranstaltungen liegt demnach ungebrochen bei branchenübergreifenden Networking-Events, um auch zu anderen Branchen Kontakte aufzubauen.

Mediennetzwerk.NRW: Haben Sie weitere besonders relevante oder überraschende Ergebnisse, auf die Sie hinweisen können?

Klaus Goldhammer: NRW ist in Deutschland einer der TOP-Youtuber-Standorte. Und auch von den Top50 Influencern auf Instagram in Deutschland kommen immerhin 15 aus Nordrhein Westfalen, darunter Stars wie Bibi Heinicke(@bibisbeautypalace)aus Köln und Dagmar Kazakov(@dagibee) aus Düsseldorf. Das bestätigt unseren Eindruck von der innovativen und relevanten audiovisuellen Medienszene im Medien Digital Land NRW.

 


← ZURÜCK
Förderer

Das Mediennetzwerk.NRW wird finanziert durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Der Ministerpäsident des Landes Nordrhein-Westfalen EUROPÄISCHE UNION Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE.NRW Investition in Wachstum und Beschäftigung