Zurück

Startschuss für Games Germany ist gefallen

Der Startschuss für die Dachorganisation Games Germany – Regional Funds and Networks ist am Dienstag, 22. August, auf der gamescom in der Made in Germany-Area gefallen. Sechs Länderförderungen und sieben Netzwerkinstitutionen der deutschen Gamesbranche haben sich zur Dachorganisation Games Germany – Regional Funds and Networks zusammengeschlossen. Ziel ist die Abstimmung und Bündelung der Aktivitäten der regionalen Institutionen und vor allem die gemeinsame Präsentation des Gamesstandortes Deutschland auf nationaler und internationaler Ebene. Stellvertretend für die Partner hat Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, den Verbund vorgestellt.

Offizieller Startschuss für

Offizieller Startschuss für „Games Germany“ © Anna Kaduk

Zu den Partnern von Games Germany gehören:

  • FFF Bayern
  • Film- und Medienstiftung NRW
  • gamearea-FRM (Hessen)
  • gamecity:Hamburg
  • Games/Bavaria
  • games:net berlinbrandenburg
  • Game Up!Rheinland Pfalz
  • Mitteldeutsche Medienförderung
  • Medienboard Berlin-Brandenburg
  • Mediennetzwerk.NRW
  • MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
  • nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen
  • WERK1.Bayern
Die Vertreter der 13 Förderungen und Institutionen, die sich zu Games Germany zusammengeschlossen haben © Anna Kaduk

Die Vertreter der 13 Förderungen und Institutionen, die sich zu Games Germany zusammengeschlossen haben © Anna Kaduk

Die Dachorganisation Games Germany wird eng mit den bundesweiten Verbänden BIU und GAME sowie weiteren Branchenverbänden zusammenarbeiten. Ergänzend zu deren bundesweiten Aktivitäten versteht sich Games Germany als Plattform für die regionalen Netzwerke und Förderer. Die Idee eines Zusammenschlusses wurde erstmals beim Deutschen Entwicklerpreis 2016 präsentiert. Während der Gründungsphase trat Games Germanyim Mai 2017 bei den Nordic Games in Malmö auf.

Zurück

Förderer

Das Mediennetzwerk.NRW wird finanziert durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Der Ministerpäsident des Landes Nordrhein-Westfalen EUROPÄISCHE UNION Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE.NRW Investition in Wachstum und Beschäftigung