Zurück

Nachgefragt bei…Dr. Markus Nievelstein (arte)

Beim SXSW Interactive Festival ist Dr. Markus Nievelstein Teil der NRW-Delegationsreise und berichtet in unserem Interview von seinen Erwartungen. Seit Dezember 2016 ist er neuer Geschäftsführer der ARTE Deutschland TV GmbH. Zuvor leitete er die Hauptabteilung Wissen bei ARTE GEIE und war zwölf Jahre Leiter der Programmgruppe „Aktuelles“ im WDR-Funkhaus Düsseldorf.

Mediennetzwerk.NRW Warum fahren Sie in diesem Jahr wieder mit nach Austin?

Dr. Markus Nievelstein: South by Southwest erlaubt wie kein anderes Festival weltweit einen Einblick in die neuesten Entwicklungen im digitalen Sektor des audiovisuellen Marktes. Die einzigartige Verknüpfung von Digital- und Webtechnologie, Kreativwirtschaft und Erfindern, Künstlern, Nerds, Consumern, Usern und Contentanbietern inspiriert und lässt die Zukunft in der Gegenwart aufscheinen.

Mediennetzwerk.NRW: Wo sehen Sie die Benefits einer NRW-Delegationsreise? Was ist für den Standort NRW wichtig?

Dr. Markus Nievelstein: NRW bietet in ähnlicher Weise eine auf engem Raum angesiedelte Konglomeration von Kunst und Technologie. In einer Delegationsreise können Vertreter der unterschiedlichen Branchen und Genres gemeinsame Erfahrungen machen, sich inspirieren lassen, Ideen entwickeln und vielleicht Kooperationen verabreden.

Mediennetzwerk.NRW: Welche Trends möchten Sie auf der SXSW 2017 verfolgen?

Dr. Markus Nievelstein: Als Verantwortlicher für den Sender Arte suche ich Entwicklungen auf den Feldern der intelligenten, webbasierten Programmverbreitung, des kreativen Umgangs mit dem Medium Video für Internetangebote aller Art und insbesondere einen Austausch über die Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten von 360-Grad-Produktionen.

Zurück

Förderer

Das Mediennetzwerk.NRW wird finanziert durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Der Ministerpäsident des Landes Nordrhein-Westfalen EUROPÄISCHE UNION Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE.NRW Investition in Wachstum und Beschäftigung