Zurück

Nachgefragt bei…Claudia Jericho (CREATIVE.NRW)

Nach einer knapp zehnmonatigen Pause ist das Kompetenzzentrum CREATIVE.NRW wieder in vollem Umfang für die Kreativen in NRW da. Die Leiterin der Geschäftsstelle, Claudia Jericho hat mit uns über die Veränderungen bei CREATIVE.NRW und die Bedeutung der Digitalisierung für die Kreativwirtschaft gesprochen und uns einen kleinen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungshighlights und Themenschwerpunkte der Kreativbranche gegeben.

 

Mediennetzwerk.NRW: CREATIVE.NRW ist seit April wieder zurück – welche Veränderungen gab es und welche Entwicklung erkennen Sie nach den ersten drei Monaten?

Claudia Jericho: Als neu ausgerichtetes Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft haben wir nun unseren Standort in Köln. Von hier aus wollen wir die vielen entstandenen kreativwirtschaftlichen Bündnisse bzw. Kompetenzen in NRW zusammenbringen und in ein landesweites Kreativwirtschafts-Netzwerk überführen. Vor dem Hintergrund nahezu täglich zunehmender Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft und von Entwicklungen, denen es klug zu begegnen gilt, ist es entscheidender denn je, sinnvolle Allianzen zu schmieden – gerade auch im Bereich Digital/ Kreativ – und die vielen Aktivitäten für mehr Schlagkraft in Austausch zu bringen, zu fördern, zu kommunizieren und zu verstärken.


Mediennetzwerk.NRW:
Welche Themenschwerpunkte wollen sie in 2016/2017 setzen?

Claudia Jericho: Unsere Leitfrage bleibt: Was braucht ein Kreativer, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein? Darüber hinaus lenken wir den Lichtkegel noch mehr auf das Potential der Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft als Innovationstreiber und „Problemlöser“ bei wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Gestaltungsfragen. Weil da viele kreative aber auch klassische Unternehmen noch im Dunklen tappen, geht es hier auch um Kooperationen über die Branche hinaus und insofern um eine Ausflaggung dessen, was wir 2013 mit Innovationsökonomien beschrieben haben.


Mediennetzwerk.NRW:
Was darf man in diesem Sommer nicht verpassen?

Claudia Jericho: Sich zu entspannen und die Zeit zu genießen. Besonders gut gelingt das natürlich auf so tollen Veranstaltungen, wie sie in NRW besonders zahlreich stattfinden. Orientierung gibt es auf unserer Website unter Termine.

 

Mediennetzwerk.NRW: Fluch oder Segen: welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Kreativwirtschaft?

Claudia Jericho: Hier gibt es, wie so oft, keine eindeutigen Antworten. Die Digitalisierung ist die allumfassende Entwicklung, mit der es zu arbeiten und die es vor allem zu nutzen gilt. Diese positive Grundhaltung ist für einen erfolgreichen Umgang zentral. Im digitalen Raum geht es im Kontext der Kreativwirtschaft weniger um physische Produkte sondern um Lizenzen. Wer darf wie kon/prosumieren? Und hier darf man nicht vergessen: Oft sind es gerade die kreativen Inhalte, die die digitalen Geschäftsmodelle erst möglich machen. Deshalb muss unbedingt sichergestellt werden, dass die Kreativen auch in Zukunft verlässliche rechtliche Grundlagen haben, die ihnen die Existenzgrundlage sichern, den Startups ihr Geschäftsmodell und uns unsere gesamte Kultur.

Zurück

Förderer

Das Mediennetzwerk.NRW wird finanziert durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Der Ministerpäsident des Landes Nordrhein-Westfalen EUROPÄISCHE UNION Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE.NRW Investition in Wachstum und Beschäftigung